20.04. – 20.07.2018

System Failure

MT Hennig

Malerei

Artist Statement

»Überschreitung des konventionellen Realitätsabbildes und des herrschenden Massenbewusstseins sind die Kernaussagen meiner Kunst. Als Maler strebe ich an, die Grenzen der alltäglichen Identität aufzulösen und mit einer tieferliegenden Einheit zu verschmelzen. Ich möchte in Grenzbereiche der Kunst vorstoßen, um Augen zu öffnen. Durch ausgedehnte Reisen in andere Kulturen, fremde Religionen, eigene spirituelle Erlebnisse entstand bei mir eine individuelle Mythologie als Motiv meiner Malerei. Es entstand ein Spektrum zwischen Realitätsabbild und transzendentalen, esoterischen Vorstellungswelten, das ich durch meine Malerei vermitteln möchte.

Die unterschiedlichen Realitätsebenen zeige ich durch Verwendung von 3D-Malerei, einem optischen – und nicht perspektivischen – dreidimensionalen Effekt, mit Trennung der einzelnen Malschichten in eine räumlich gestaffelte und als getrennt wahrnehmbare Struktur. Dies gibt meinen Gemälden neben der psychedelischen Transparenz, auch eine physische Durchsichtigkeit die durch die spezielle Farbtechnik erschaffen wird. Sie lässt den Betrachter noch tiefer hinter die Oberfläche, in die verborgenen Dimensionen der Hennigschen »Zauberkugel« blicken. Elemente wie das 3D Fluid und die zuerst ganz unauffällig, beiläufig wirkenden Collagen aus Fotos, eingebetteten Stickern und Gegenständen der Alltagskultur, die dominant- perspektivischen Elemente, die vielschichtig verwendeten Vorlagen und die farbliche Abstraktion verweben diese Ebenen. Sie bilden letztlich eine Klammer von der Vergangenheit über das Heute bis hin zu einer zeitlosen Zukunft, in die das Auge so mühelos zu reisen vermag, wie der tanzende Flug eines Schmetterlings in eine andere Dimension. Ich male, schütte und spiele mit der überlagernden Vernetzungen von Farbe und Energie. Neben Öl-, Tusche, Acryl- und Aquarellfarbe können das auch mal Bier, Säfte und Kaffee, Sirup oder ein Gewürz sein.Durch meine psychedelische Malerei lässt sich der transzendentale Hintergrund der Bilder, erfahrbar durch spirituelle Praktiken wie Meditation, in die Malerei transportieren.

Meine Bilder funktionieren wie ein Symbol, ein Hinweis, eine Brücke zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren. Wir erleben das Ende einer Epoche und die Bilder sind Vorboten einer neuen Ära und Inspiration für einen neuen Kulturoptimismus.Ich betrachte Kunst als Bewusstseinserweiterung und will mit meinen Gemälden Wegbereiter sein, um Kulturpessimismus zu überwinden: Bauen wir uns das Paradies – das gelobte Land!«

Vita

1970 / Geboren in Rosenheim, Bayern
1987 / Mehrwöchiger Aufenthalt auf Ibiza
1995 / Beginn MT Hennigs in der Malerei, zunächst als Autodidakt
1998 / Ausbildung in der privaten Kunstschule Atelierhaus bei Gershon von Schwarze und Silvia Götz
2009 / Gründungsmitglied der Künstlergruppe Cyanblauer Reiter
2011 / Gründung der Ateliergemeinschaft mit der Malerin Tamiko Braun und dem Maler Donald Boah
2013 / Erfindung der 3D-Fluid Malmittel
2014 / Erhalt des Patents für die von dem verstorbenen Künstlerfreund Kurt Iwanschütz entdeckten 3D-Fluid Malmittel
2016 / Gründung der Künstlergruppe Superfluid Violett ULTRA

Martin Hennig lebt und arbeitet in München-Schwabing.

Ausstellungen

Einzelausstellungen (Auswahl)

2018 / System Failure / himmel und himmel Galerie München
2017 / System Failure / Orangerie München
2015 / Works / M45 Artspace München
2013 / Mensch im All / Orangerie München
2012 / Kathedralen / Le Coup Konzept-Store München
2011 / Kathedralen / Orangerie München
2007 / Psychedelisch / Galerie 139 München
2004 / Reflexion / Kulturschmiede Sendling

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2017 / Installation (SVU) »Goldener Käfig« / Kunstarealfest, München
2017 / Feldzug der Kunst / Orangerie München (Superfluid Violett Ultra)

Links

http://mt-hennig.com

Bildnachweis

Defragmentiert – Selbstbildnis, Foto: MT Hennig
Tänzerin 2, 80 x 100 cm, Foto: MT Hennig
Elisabeth 2, Foto: MT Hennig
OT, Foto: MT Hennig
Earthbase 2, 280 x 180 cm, Foto: MT Hennig
Anunaki, 2013, 160 x 120 cm, Foto: MT Hennig
3D Kathedrale – Nemesis, 160 x 120 cm, Foto: MT Hennig
Schattenreich Demokratie, 200 x 140 cm, Foto: MT Hennig